Selbstgemachte Marmeladen verschenken

strawberry-jelly-21Ein gerngesehenes Geschenk sind selbstgemachte Marmeladen. In hübsche Gläser gefüllt und mit Schleifen verbunden, sind sie nicht nur ein tolles Dessert, sondern auch ein kleines Kunststück. Marmeladen selber zu kochen ist günstig und relativ einfach, natürlich macht Übung den Meister, aber wir zeigen Ihnen mit zwei leichten Rezepten, wie Sie leckere Marmelade selbst herstellen können.

Zunächst sollten Sie wissen, dass man Marmelade im 1:1, 2:1 oder auch 3:1 Mischverhältnis kochen kann, das bedeutet 2:1 = 2 Teile Obst, 1 Teil Zucker – wobei 3:1 Marmelade flüssiger und weniger süß ist. Geeignete Fruchtsorten sind Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Pflaumen, Kirschen, Äpfel und Orangen. Sie können zusätzlich Gewürze wie zum Beispiel Vanille, Zimt oder auch Liköre zum Abschmecken benutzen. Kochen Sie Marmelade oder Konfitüre stets mit frischem Saison Obst, und benutzen Sie Haushaltszucker oder am besten gleich Gelierzucker. Die Twist-off-Gläser in die Sie die Marmelade später füllen werden, immer vorher mit heißen Wasser abspülen und gut abtrocknen.

Für die Gelierprobe nehmen Sie einen Kochlöffel tauchen ihn in die kochende Marmelade und lassen die Masse abtropfen – wird der letzte Tropfen fest, ist die Marmelade fertig. Falls die Marmelade zu flüssig ist, reicht es meistens sie einige Minuten weiter kochen zu lassen. Ansonsten eine Banane zerstampfen, in den Topf hinzugeben und alles zusammen nochmal aufkochen lassen, bis die Marmelade fest genug ist.

Erdbeermarmelade

Die Früchte waschen, kleinschneiden, mit Zucker mischen und einige Stunden ruhen lassen. Als nächstes wird die Frucht-Zucker-Mischung in einem Topf aufgekocht und hin und wieder umgerührt. Je nach Geschmack können Sie auch etwas Vanille oder Likör hinzugeben.

Apfelmarmelade

Die Äpfel waschen, schälen, Gehäuse entfernen und kleinschneiden, dann mit Zitrone beträufeln und mit Zucker mischen und einige Stunden ruhen lassen. Auch hier wieder die Frucht-Zucker-Mischung in einem Topf aufkochen lassen und hin und wieder umrühren. Je nach Geschmack können Sie auch etwas Zimt oder Lebkuchengewürz hinzugeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *